Zauberturm-Forum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Zauberturm-Forum » PnP Rollenspiel: Betrachtungen » Regelwerk Bewertungen » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Regelwerk Bewertungen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Torsten Torsten ist männlich
Administrator


images/avatars/avatar-18.jpg

Dabei seit: 28.04.2007
Beiträge: 2.237


Mitglied bewerten

Level: 49 [?]
Erfahrungspunkte: 8.563.756
Nächster Level: 10.000.000

1.436.244 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Regelwerk Bewertungen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hier halte ich hauptsächlich fest, was mich an welchen Regelwerken stört,
weil ich das einfach immer wieder vergesse.

D&D 2nd Edition: Machteskalation, Linear Fighters, Quadratic wizards: http://tvtropes.org/pmwiki/pmwiki.php/Ma...adraticWizards,
Skillsystem verdient seinen Namen nicht.
Andererseits: Unglaubliche Auswahl an Schätzen, Kreaturen und Millionen von Zufallstabellen für jeden Bedarf.

D&D 3rd Edition + Pathfinder: Aufbau auf Feats(Talenten), die immer Teile der Regeln aufheben. Außerdem Machteskalation wie 2nd.
Skillsystem nur rudimentär. Charakterabrundung erfolgt durch Feats.
Kommentar aus dem Tanelorn Forum( http://www.tanelorn.net/index.php/topic,41159.50.html )
"ein hochstufiger D&D-Char ist kein Held, sondern eine mobile Haltevorrichtung für magische Gegenstände."

D&D 4th Edition: Komplette Gleichschaltung aller Charakterfähigkeiten.
Totale Abhängigkeit vom Battlemap-System

D&D 5th Edition: Skillsystem noch primitiver als 2nd/3rd Edition, kumulierte Boni auf Problen existieren nicht mehr, alles wird auf Advantage/Disadvantage Würfe heruntergebrochen.
Skillchecks existieren nicht mehr, alle Würfe (auch Rettungswürfe) sind lediglich Attributchecks.
Aufbau Differenzierter Charaktere nur durch Feats möglich.
Nicht auf deutsch verfügbar.

DSA 4+5: Regelwerk und Welt sind miteinander verschmolzen, Regeln sind unglaublich verschwurbelt: Skillchecks erfordern 3 Würfe, deren jeweilige Differenzergebnisse miteinander verrechnet werden. Charakterbau hat den Charme einer Steuererklärung.

Destiny Dungeon: Verwendet "W66" (2xW6) - skurril.

Portal: Schadenswerte hängen fast ausschließlich von der Stufe des Angreifers ab, und praktisch nicht von der Waffe. Ein Kämpfer Lord ist mit einem Elfenschwert fast genauso gefährlich wie mit einer Kuchengabel.
Verwendet W30 - häßlich.

Splittermond: Grandioses Skillsystem, phantastisches Steigerungssystem, unspielbares Kampfsystem: Keine Kampfrunden; jede Aktion verbraucht Ticks; daher keine bestimmbare
Handlungsreihenfolge. Allein des Notieren der Lebenspunkte will gelernt sein ( Wundschaden, Betäubungsschaden, kanalisierter Schaden, mit
sich gegenseitig überschreibenden Symbolen ). Bestimmte Handlungen geschehen zu beginn der Tickspanne (Nahkampf), andere am Ende
der Tickspanne (wenn der Spieler das nächste mal dran ist) -> Fernkampf, Wirken von Zaubern. Sargnagel: Hinzu kommt die Verwaltung von
Zuständen, die Teilweise Ticks, teilweise Stunden, teilweise Tage andauern. (Verletzt 1,2,3 - Benommen - Brennend - Krank - etc.)

Harp: Phantastisches Kampf+Skillsystem. Dealbreaker: Es ist ein W100 System.
Nicht auf deutsch verfügbar.

13th Age: Von den Designern der 3rd und 4th Edition.
Verhältnis zu den 13 Mächten der Welt (Icons) wird bei Charaktererschaffung festgelegt - da hätten meine Spieler schonmal keinen Bock drauf. Ich bin ebenfalls
der Meinung, daß sich das im Verlauf des Spiels definieren sollte.
Krasse Eskalation von TPs und Schadenswerten mit Levelup ( Maximaler Charakterlevel: 10 )
Praktisch kein Skillsystem - so wie bei D&D 5th haben Charaktere Backgrounds, die die Attributswürfe beeinflussen.
Charakterdefinition erfolgt wie bei D&D über Feats.
Nicht auf deutsch verfügbar.

Savage Worlds
Baut auf Verwendung einer Battlemap.
Nicht nur Spieler, sondern auch wichtige NSC haben Schicksalspunkte (Bennies), mit denen sie im Zweifelsfall den Punkteinsatz eines Spielers neutralisieren können - schlechtes Design.
Extrem simplifizierte Skills ( z.B. Skill "Kämpfen" )
Erfolgswahrscheinlichkeit bei steigern der Skills steigt nicht linear - es ist besser manche Skills, die man nicht maximieren will, erst gar nicht zu steigern (!)
Austauschbare SCs: SW Charaktere sind so undifferenziert, daß ich mir nicht vorstellen kann, wie ein Spieler einen Bezug hierzu aufbauen soll.

__________________
"Debugging is twice as hard as writing the code in the first place. Therefore, if you write the code as cleverly as possible, you are, by definition, not smart enough to debug it." - Brian W. Kernighan
01.11.2014 12:22 Torsten ist offline E-Mail an Torsten senden Homepage von Torsten Beiträge von Torsten suchen Nehmen Sie Torsten in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zauberturm-Forum » PnP Rollenspiel: Betrachtungen » Regelwerk Bewertungen

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH